Teil 2: Was macht Dich glücklich? Finde Deine persönliche Fülle!

Finde Dein persönliches Glück
Lass Fülle in Dein Leben

Jeder von uns ist anders. Deshalb ist Fülle auch für jeden von uns etwas anderes. Wenn wir Freude in unserem Leben haben wollen, müssen wir Dinge tun, die uns erfüllen. Da ist es gut, sich selbst zu kennen und sein Leben so zu gestalten, dass genug Platz für die schönen Dinge des Lebens bleibt. Für den einen mag es das höchste der Gefühle zu sein, ein gutes Buch am offenen Kamin zu lesen und dabei eine schnurrende Katze auf dem Schoß zu haben. Vielleicht ist aber für Dich eine Küche voller Freunde, die gemeinsam kochen und Spaß haben, das Größte. Lass uns hier Deine Reise zu Deiner persönlichen Fülle beginnen.

More...

Nicht wie ein Esel der Konsum-Karotte hinterher laufen

Die Werbeindustrie füttert uns mit Bildern von schicken Menschen in Anzügen, die in noch schickere Autos steigen. In der nächsten Sequenz fällt Licht durch das Bürofenster und man schüttelt gerade die Hände gratulierend zu einem lukrativen Vertragsabschluss. Anschließend wird gefeiert und danach geht es nach Hause in ein äußerst luxuriöses Penthouse. Das ist Werbung at it’s best. Wir denken so ist Glück, so ist Erfolg, so ist Fülle.

Aber die Realität sieht eher so aus:

Der Tag einer erfolgreichen Geschäftsfrau oder eines erfolgreichen Geschäftsmannes mag damit beginnen, dass man nach einem schnellen Kaffee in ein großes Auto steigt, mit dem man sich dann eine Stunde durch den Stadt-einwärts-Stau müht. Der Tag verläuft anstrengend in endlosen Meetings. Mahlzeiten gibt es nur unregelmäßig und der Arbeitstag ist lang. Abends kommt man mit dem großen Auto vergleichsweise gut durch den Stadtverkehr, denn die lieben Mitmenschen haben ja im Durchschnitt schon 4 Stunden früher Feierabend. Zuhause angekommen freut man sich aufs Bett, um alle Viere von sich zu strecken. So vergeht Tag um Tag. O.k. der Kontostand liegt in einer beneidenswerten Höhe, aber es bleibt weder Zeit für Freunde, noch dafür das schöne Penthouse zu genießen. Geschweige denn Hobbys zu pflegen oder sogar etwas vom viel verdienten Geld auszugeben.

Sieht so Fülle aus?

Vielleicht ist es sinnvoller kleinere Brötchen zu backen und ein kleineres Auto zu fahren und dafür Zeit zu haben? Zeit für Dinge, die Dich in Herz und Seele nähren. Wie lange glaubst Du, hält das Glück an, in einem größeren Auto zu sitzen? Wie schnell wird das heilige Blech zur Gewohnheit und zur Selbstverständlichkeit? Beobachte Dich selbst, wie lange sich die Freude an neuen Dingen hält und wie schnell Du wieder etwas Neues brauchst? Lauf nicht den Konsum-Karotten der Werbeindustrie hinterher,  sondern finde Deine eigenen Karotten, finde Deine eigene Fülle! Denn nur was zu Dir passt, zu Deinem Wesen und zu Deinen Begabungen, wird Dich langfristig erfüllen.

Was nährt Dich?

Folge der Spur der Freude in Deinem Leben. Was hat Dich in den letzten Tagen, in den letzten Wochen, in den letzten Monaten oder  in den letzten Jahren erfreut? Waren es die ungezwungen Abende mit Freunden? War es der stille Nachmittag allein am Seeufer? Oder war es der Duft der eigenen Kräuter im Garten? Vielleicht war es das Spielen mit den Kindern? Der Besuch im Theater? Das Musizieren mit Freunden? Die Bastelabende an der eignen Seifenkiste? Das Tanzen mit Gummistiefeln im Frühlingsregen? Der Duft des gemähten Heus beim Picknick? Das herzhafte Lachen beim Bowling mit Deinen Kumpels? Das Candle-Light-Dinner mit Deinem Partner? Die Meditationen in der Morgenstille? Der  Sport mit Freunden? Oder der dankbare Blick eines Fremden, dem Du Hilfe geben konntest? Suche und Du wirst zahleiche Dinge finden, die Dir erfüllende Stunden beschert haben.

Übung:

1. Schritt: Schreibe alle Dinge auf, die Dir Freude machen. Liste einfach auf, was Dir nach und nach in den Sinn kommt. Gib Dir Mühe und lass es eine besonders lange Liste werden.  Geh Dein ganzes Leben durch und schreibe auch die Dinge auf, die Dir in der Kindheit Freude gemacht haben.

2. Schritt: Gehe anschließend Deine Aufzeichnungen durch und spüre Deine Sehnsucht. Zu welchen Erlebnissen der Freude zieht sie Dich am meisten hin? Was davon fehlt Dir am meisten? Welche Freude ist Dir am lebendigsten in Erinnerung geblieben? Reduziere die lange Liste auf ein bis fünf Dinge, die Dich am meisten berühren.

3. Schritt: Mach Dir einen Plan, wie Du Zeit und Raum schaffst, diese Highlights wieder in Dein Leben zu holen.


Die Fülle ist immer da!

Ja, richtig gelesen. Die Fülle ist immer da. Wir sehen sie nur nicht. Unser Gehirn ist ein Filter, den wir unbewusst konditioniert haben. Er filtert aus allem eher die schlechten Dinge heraus. Das Gehirn siebt die Probleme, die negativen Aussagen, die unguten Gefühle heraus und lässt das Leichte und Schöne durchrieseln. Wissenschaftler sagen, dass sich unser Gehirn meist an den 10% schlechten Dingen festbeißt und die 90% guten Dinge um uns herum übersieht. Es ist, als würden wir 9 Komplimente erhalten und nur eine Kritik, uns aber nur über die Kritik ärgern und die 9 Komplimente geradezu ausblenden. So ist es an uns wieder wach und bewusst zu werden und die Augen für die schönen Dinge des Lebens zu öffnen, die auch immer da sind.

Ein erfülltes Leben ist nur möglich, wenn wir ein bewusstes Leben führen! Fülle entsteht, wenn wir die  90% positiven Dinge sehen und die 10% Probleme annehmen.  Die Fülle ist nicht irgendwo da draußen, weit weg von uns. Sie liegt vor unseren Füssen. Wir müssen nur  wieder sehen lernen. Mehr dazu in „Der geniale Perspektiven-Wechsel: Dankbarkeit“.

Finde Deine Berufung!

Wie wäre es das Hobby zum Beruf zu machen, statt mit Hobbies den Berufsalltag erträglich zu gestalten? Wir verbringen den größten Teil unseres Lebens mit der Arbeit.  Wäre es nicht großartig einen Beruf zu haben, der Dich erfüllt? Einen Beruf, für den Du gerne aufstehst und die Zeit vergisst? Eine Tätigkeit, die Dir nicht die Kraft raubt, sondern Dich beschenkt?

Eine Straße weiter hat sich ein junger Mann als Schuster niedergelassen. Er ist der einzige in der Stadt, der noch Schuhe nach Maß anfertigt. Das große Schaufenster seines Ladens lässt den Blick frei, ihm bei der Arbeit in der Werkstatt zuzuschauen. Ich bin immer begeistert, seine Freude zu spüren, die er bei der Arbeit ausstrahlt. An warmen Tagen stellt er oft einen Tisch nach draußen, um mit Freunden vor seiner Werkstatt zu essen.  Er ist gewiss nicht reich, aber er ist glücklich und selbstbestimmt.

Natürlich müssen wir alle Geld verdienen. Trotzdem sollten wir uns fragen, wieviel Verbiegung und Selbstverleugnung uns das Geld wert ist? Und wieviel Geld brauchen wir wirklich um ein erfülltes Leben führen zu können.

Nicht nur Ich Ich Ich

Wer in die „Ich-Ich-und-nochmals-Ich-Falle“ tappt, hat ebenfalls wenig Fülle in seinem Leben. Es ist Ausdruck großen Mangels mit der „Vorsicht-ich-könnte-zu-kurz-kommen-Brille“ durch die Welt zu gehen. Fülle ist Schenken und Teilen.  Fülle ist Miteinander. Wer nur an sich denkt, schließt die Fülle aus seinem Leben aus. Denn geteilte Freude, geteiltes Glück verdoppelt sich. Wer ein erfüllendes Leben sucht, sollte sich fragen: Wie kann ich meine Freude zu einer Freude für alle werden lassen?  Wie kann ich meine Möglichkeiten und meine Begabungen zum Nutzen anderer Menschen in die Welt bringen? Wir Menschen sind soziale Wesen und wir können nicht in einem einsamen Inselparadies glücklich werden. Wer seine Freude für sich behält erstickt die Fülle.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass wir lernen uns für das Glück der anderen Menschen mitzufreuen. Wer sich im Neid verliert, tut sich selbst weh. Der Erfolg anderer Menschen setzt unseren Selbstwert nicht herab. Das machen wir mit unserem eigenen negativen Denken über uns selbst. Freuen wir uns mit jedem Menschen, der glücklich ist, der Erfolg hat, der lacht und auf den Tischen tanzt. Und lernen wir von den glücklichen Menschen, die aus den kleinen Dingen des Lebens ihre Freude schöpfen können.

Übung: 

Erinnere Dich an alle Gefühle des Neids, die Dich in letzter Zeit heimgesucht haben. Ruf Dir dabei die Gesichter der Menschen ins Gedächtnis, auf die Du neidisch warst. Schließe Deine  Augen und stelle Dir dabei vor, wie Du zu dieser Person sagst: „Ich freue mich über Deinen Erfolg“. Du kannst die Geschichte weiter spinnen und Dir eine Umarmung vorstellen oder ein Gespräch anschließen, in der Dir das beste Erfolgsrezept weiter gegeben wird.

​Das Gefühl von Fülle in Deinem Unterbewusstsein verankern

​Damit Du Fülle riechen, sehen und fühlen kannst, haben wir eine Visualisierung kreiert, die Dich Fülle erleben lässt. Je mehr Du erfährst, wie sich Fülle anfühlt, desto leichter fällt es Dir, die Fülle in Dein Leben zu lassen. Wir empfehlen Dir, diese Visualisierung in den nächsten Wochen 3-4x pro Woche durchzuführen. Mit dieser geführten Meditation kommst Du nicht nur in das Gefühl der Fülle. Du wirst auch Anfangen aus dem Gefühl der Fülle zu handeln und so die Fülle in Dein Leben zu bringen.

Die weiteren Beiträge zum Kurs "Lass Fülle in Dein Leben!"

​Diese Auswertung ist passwortgeschützt. Das Passwort befindet sich am Ende der Visualisierung "Erkenne Deine Urgedanken und Gefühle über Geld". Es ist wichtig, zuerst diese Visualisierung durchzuführen, bevor Du diese Auswertung liest. Wir empfehlen ​Dir, den Preisvorteil des Produkt-Bundle zum Kurs ​"Lass Fülle in Dein Leben" zu nutzen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Die spirituelle Seite der Fülle
Lass Fülle in Dein Leben
Teil 5: Die spirituelle Dimension der Fülle!

Nicht das Geld allein, sondern vor allem ein freudiges Herz und innerer Frieden sind die Vorraussetzungen für tiefes Glück.

Geld
Lass Fülle in Dein Leben
Teil 4: Was bedeutet Dir Geld?

Wie Du mit Geld umgehst oder wie Du es anziehst, ist ein Resultat Deiner Glaubensätze über Dich selbst und das Geld. Weiterlesen

Dankbarkeit
Lass Fülle in Dein Leben
Teil 3: Dankbarkeit, der geniale Perspektivwechsel!

Unser Focus bleibt meist eher am Negativen kleben und wir übersehen dabei viele positive Dinge. Dankbarkeit hilft uns, offen zu bleiben für die schönen Dinge des Lebens. Sie ist das Tor zur Fülle. Weiterlesen