Hier erläutern wir Dir unsere wirksamen Instrumente, die Du zu Deinem Glück und Deiner Freude nutzen kannst.

Visualisierung
Meditationen von Gedanklicht

Visualisierung

Visualierungen sind geführte Meditationen, mit denen Du durch das Erschaffen innerer Bilder schöpferisch wirkst.

Meditation

Meditationen disziplinieren Deinen unruhigen Geist, damit Du lernst Dich auf Freude und Frieden auszurichten.

Heilgedicht

Heilgedichte sind vertonte Gedichte, die Dir einen Weg zur Wandlung Deiner geistigen Haltung aufzeigen.

Die neuesten Artikel auf unserem Gedanklichtblog:

Teil 5: Die spirituelle Dimension der Fülle!
Nicht das Geld allein, sondern vor allem ein freudiges Herz und innerer Frieden sind die Vorraussetzungen für tiefes Glück.
Teil 4: Was bedeutet Dir Geld?
Wie Du mit Geld umgehst oder wie Du es anziehst, ist ein Resultat Deiner Glaubensätze über Dich selbst und das Geld.
Teil 3: Dankbarkeit, der geniale Perspektivwechsel!
Unser Focus bleibt meist eher am Negativen kleben und wir übersehen dabei viele positive Dinge. Dankbarkeit hilft uns, offen zu bleiben für die schönen Dinge des Lebens. Sie ist das Tor zur Fülle.
Teil 2: Was macht Dich glücklich? Finde Deine persönliche Fülle!
Es lohnt sich, Deine persönliche Fülle zu finden und Dich selbst zu erforschen, wie Dein persönliches Glück aussieht.
Teil 1: Auf der Spur der Fülle!
Fülle ist Glück. Aus der materiellen Perspektive betrachtet fällt uns zur Fülle vor allem finanzieller Reichtum ein. Aber Geld selbst ist kein Garant für Glück.
Nikotin und der Kampf mit dem süchtigen Unterbewusstsein
Rauchen beenden ist leicht, Durchhalten ist Kunst!
6. Kurswoche: Die spirituelle Dimension des Selbstwertgefühls
Wir blicken hinter die Fassade des Egos und suchen ein tieferes Fundament für unsere Selbstwertgefühl.
5. Kurswoche: Setze Deine eigenen Ziele!
Setze Dir im Leben ein Ziel, das Dich glücklich macht und bleibe Dir treu.
4. Kurswoche: Selbstbestimmt leben!
Wer möchte schon eine Marionette sein? Unsere Selbstbestimmung wird jedoch meist nicht von außen behindert, sondern von unserer eigenen inneren Konditionierung sabotiert.
3. Kurswoche: Bewusst und eigenverantwortlich leben!
Ehrlichkeit, Bewusstheit und Eigenverantwortung sind unabdingtbar für ein gutes Selbstwertgefühl.
2. Kurswoche: Selbstannahme und Selbstliebe
Sich selbst anzunehmen, ist der erste Schritt auf dem langen Weg zur Selbstliebe und die Basis für ein gesundes Selbstwertgefühl.
1. Kurswoche: Mach Dich selbstbewusst mit Deiner Körperhaltung!
Wer sich klein fühlt, macht sich auch körperlich klein. Das äußere bewusste Aufrichten des Körpers bewirkt eine innere Aufrichtung und Stärkung.
Warum das Selbstwertgefühl stärken?
Ein gutes Selbstwertgefühl ist die Basis für ein glückliches und erfülltes Leben. Alle Entscheidungen, die Du trifft, werden davon beeinflusst.
10 Tipps gegen Prüfungsangst und Lernstress
Prüfungsangst ist kein unentrinnbares Schicksal. Hier findest Du wertvolle Tipps.
Geschützt: Auswertung: Erkenne Deine Urgedanken und Gefühle über Geld und finanziellen Erfolg
Wenn Du die Visualisierung „Erkenne Deine Urgedanken und Gefühle über Geld“ in Entspannung durch gegangen bist, hast Du viele Eindrücke[...]
Meditation verändert Dein Gehirn
O.k. Bauch, Bein und Po sind wichtig. Aber hast Du schon mal über Gehirn-Building nachgedacht?
Vom Glück sich vom Ego zu lösen
Meditation hilft Dir, Dich vom Ego zu lösen und damit glücklicher zu werden!
Die vielen Gesichter der Verlassenheitsangst
Verlassen zu werden, ist eine tief sitzende menschliche Angst, die uns von der Säuglingszeit bis zum Erwachsensein unbewusst geformt hat. Kein Mensch ist davon unberührt, denn sie ist so tief ins Kollektiv eingebrannt wie die Angst vor dem Tod.
Erkenne Dich selbst!
Wenn du Dich selbst nicht kennst, wie kannst Du dann Entscheidungen treffen, die Dich glücklich machen? Ohne Selbstreflexion ist kein persönliches Wachstum möglich.
Ach, könnte das Glas doch voll sein!
Ständig bewerten wir die Dinge. Meist sehen wir eher das halbleere Glas, als die volle Hälfte. Wenn wir achtsam sind, können wir lernen, vom Mangeldenken zur Fülle zu gelangen.